38. Ornithologischer Jahresbericht erschienen

Den 38. Ornithologischen Jahresbericht haben wir in diesen Tagen gemeinsam mit dem NABU Kreisverband Offenbach herausgegeben. Er umfasst 230 Seiten, was auf eine deutlich gestiegene Anzahl von Beobachtungen zurückzuführen ist: 32.600 Meldungen wurden für den Sammelbericht ausgewertet!

Auch im Jahr 2021 konnten überraschende und ungewöhnliche Beobachtungen gemacht werden. Schon 214 Vogelarten und 14 Gefangenschaftsflüchtlinge bzw. Hybriden und damit 228 nachgewiesene Taxa sind bemerkenswert.

Hinter dieser für unser Gebiet hohen Zahl verbergen sich eine Reihe Besonder-heiten und Raritäten, die ganz überwiegend auf dem Zug gerastet haben. So konnten u.a. 20 Limikolen- und sechs Seeschwalben-Arten festgestellt werden.

Im Winter waren Berg- und Samtenten, Ohrentaucher, Eistaucher und Bartmeise die Highlights. Der Mai brachte die Höhepunkte mit Seidenreiher, Stelzenläufer, Regenbrachvogel, Steinwälzer, Raub-, Brand-, Zwerg- und Weißbart-Seeschwalbe, Bienenfresser, Orpheusspötter und Halsbandschnäpper.

Aus der Brutzeit ragen erfolgreiche Bruten von Uhu und Wiedehopf heraus.

Vom Weißstorch haben in diesem Jahr sechs Paare gebrütet und insgesamt 16 Junge aufgezogen. Von der Rohrweihe gab es zwei Bruten mit zusammen fünf ausgeflogenen Jungvögeln, ein drittes Paar hat die Brut leider abgebrochen.

Im 38. Jahresbericht sind neben dem Sammelbericht für das Jahr 2021 weitere Artikel enthalten. Dies sind traditionell die Ergebnisse der Wasservogelzählungen, daneben die Ergebnisse der Bestandserfassungen der drei Schwalbenarten in Langen, Egelsbach und Dreieich, die Rudolf Lehmann mit seinem Team fortgeführt hat. Im Naturschutzgebiet „Rumpenheimer und Bürgeler Kiesgruben“ hat Joshua Mader ein zweites Mal die Brutvögel erfasst.

Aus Sicht eines aktiven Naturschützers beschreibt Rüdiger Werner praxisnah die Rückkehr der Weißstörche in die Stadt Rödermark, und in einem weiteren Artikel geht er auf das Thema Monitoring mittelhäufiger Singvogelarten ein.

Eine kleine Mitteilung über die Beobachtung einer seltenen Grünen Flussjungfer im Kreis Offenbach beschließt den Inhalt unseres 38. Jahresberichtes.

Der Jahresbericht kann zum Preis von 12.00 Euro incl. Versand bezogen werden bei Peter Erlemann, E-Mail hgon-ak-offenbach@web.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.